Dynamische Attribution

Die häufig auch als datengetrieben bezeichnet wird, ermittelt die Bedeutung jedes Kontaktpunktes auf Basis gesammelter Daten über Nutzerinteraktionen im Verlauf der Customer Journey. Dabei werden nicht nur die erfolgreich abgeschlossenen Prozesse ausgewertet, sondern auch Werbemaßnahmen einbezogen, die nicht zum gewünschten Ergebnis geführt haben.

Weiterlesen

Distributionspolitik

Im Rahmen des Marketing-Mix beschäftigt sich mit der Frage, wie die Ware oder eben das Angebot den Kunden erreichen soll. Dafür gibt es aus Herstellersicht verschiedene Möglichkeiten, die in der Abbildung aufgeführt sind. Der Hersteller kann beim Verkauf der Produkte den direkten Absatz zum Endverbraucher oder den indirekten Absatz wählen.

Weiterlesen

DIN

Deutsches Institut für Normung = Richtlinie ist in Deutschland als Norm anerkannt.

Weiterlesen

Digitale Infrastruktur

Meint jegliche Hard- und Software eines Unternehmens. Dabei ist unerheblich, ob es sich um stationäre oder mobile sowie um eigen- oder fremdgehostete Einrichtungen handelt. Die digitale Infrastruktur eines Unternehmens umfasst also alle Einrichtungen, die digitale (und wohl auch stationäre) Geschäftsprozesse überhaupt erst möglich machen. Hierzu gehören somit auch die Datenleitungen, welche in ein Unternehmen hinein…

Weiterlesen

Differenzkalkulation 

(Gewinnkalkulation) wird bei einem gegebenen Einkaufs- und Verkaufspreis z. B. der Gewinn als Differenz von Nettoverkaufspreis und Selbstkostenpreis berechnet.

Weiterlesen

Deckungsbeitragsrechnung

Ist ein spezielles Verfahren der Kostenrechnung. Der Deckungsbeitrag ist die Differenz aus Erlösen und variablen Kosten und dient zur Deckung der fixen Kosten und zur Erwirtschaftung eines angemessenen Gewinns, wobei

Weiterlesen

Datenausleitung

Oder auch der Datenexport, will Daten von einem Anwendungsprogramm in ein anderes Programm überführen. Oftmals handelt es sich auch um einen Datenexport, wenn die exportierten Daten dabei in ein anderes Format konvertiert werden.

Weiterlesen

Customer-Relationship-Management

(Kundenbeziehungsmanagement) dient der systematischen Planung, Steuerung und Durchführung der Beziehungen eines Unternehmens mit bestehenden und potenziellen Kunden. Der Begriff CRM wird oft für Software-Systeme als Kundenbeziehungsmanagement benutzt.

Weiterlesen